Neue PAC-Studie veröffentlicht: Welche Vorteile bringt KI für Geschäftsanwendungen?

Neue PAC-Studie veröffentlicht: Welche Vorteile bringt KI für Geschäftsanwendungen?

Gemeinsam mit unseren Sponsoren – Accenture, Fujitsu, NTT DATA, Salesforce und T-Systems – haben wir eine umfassende Befragung unter Führungskräften im Unternehmens- und IT-Bereich in Europa durchgeführt. Wir wollten herausfinden, ob und inwiefern künstliche Intelligenz helfen kann, Unternehmensanwendungen und -prozesse zu optimieren sowie Innovationen zu ermöglichen. Die überaus spannenden Ergebnisse haben wir in einem Unternehmensleitfaden zusammenfasst, den wir nun veröffentlicht haben. Für weitere Informationen und zum Download der Studie (in englischer Sprache) folgen Sie bitte diesem Link.
Für eine deutsche Version der Studie wenden Sie sich bitte an unseren Gold-Sponsor NTT DATA.

Motivation zur Durchführung der Studie
Künstliche Intelligenz (KI) entwickelt sich derzeit von einem Nischenthema hin zu einer gängigen Technologie. Unter anderem bietet KI neue Möglichkeiten der Analyse verschiedener Datensätze, Optimierung von Planungsprozessen, Automatisierung mündlicher und schriftlicher Interaktionen mit Benutzern, Generierung von Antworten auf Fragen sowie des Vorschlags möglicher weiterer Schritte, z.B. im Vertrieb oder Kundenservice. Solche Merkmale bilden die Basis für einen höheren Automatisierungsgrad und erhöhen die Effizienz von Prozessen und Mitarbeitern.

Unternehmensanwendungen bieten bereits seit geraumer Zeit die Möglichkeit der Effizienzsteigerung sowie Automatisierung von Unternehmensprozessen. Der Unternehmensbetrieb einer großen Anzahl Unternehmen hängt maßgeblich von Unternehmenssoftware ab. Ein wesentlicher Treiber von KI ist der Bedarf an akkuraten, auf unternehmensweiten Daten basierenden Informationen, um Entscheidungen so schnell und präzise wie möglich treffen zu können.

Künstliche Intelligenz stellt eine sehr gute Ergänzung für Geschäftsanwendungen dar, indem sie den Anwender z.B. durch ein ERP-System führen, den Analyseprozess automatisieren oder sogar Empfehlungen abgeben kann. Darüber hinaus kann die Kombination aus Anwendungen und KI Unternehmen dabei unterstützen, ihre Geschäftsprozesse und Geschäftsmodelle neu auszurichten.

Einige wesentliche Ergebnisse unserer Studie
Verbesserung von Unternehmensprozessen und höherer Automatisierungsgrad: 53 % der europäischen Unternehmen sind bereits überzeugt, dass KI sie hinsichtlich der Verbesserung bestehender Prozesse und Steigerung des Automatisierungsgrads unterstützen kann. Nur 25 % halten KI allerdings für strategisch wichtig, was die Zukunft ihres Unternehmens anbelangt.

Derzeit verfügen lediglich 11 % der Unternehmen über eine KI-Strategie. Andererseits wird die Relevanz einer solchen Strategie von niemandem angezweifelt und die Mehrheit der Unternehmen plant in der nahen Zukunft, eine KI-Unternehmensstrategie auszuarbeiten.

Welchen Wert hat KI für spezielle Unternehmensprozesse?
Wir waren überrascht von der Klarheit der Antworten auf unsere Frage, inwiefern KI einen Mehrwert für spezielle Unternehmensprozesse generieren kann. Hier ein paar Beispiele:

  • Größter Mehrwert durch KI allgemein: Automatisierung der Arbeitsabläufe und weniger menschliche Eingriffe
  • Größter Mehrwert in Marketing & Vertrieb: besseres Kundenverständnis
  • Größter Mehrwert im Finanz- & Rechnungswesen: Betrugsbekämpfung, Prognoseerstellung und Automatisierung
  • Größter Mehrwert im Supply Chain Management (SCM): Automatisierung von Lieferkettenplanung und Fulfillment
  • Größter Mehrwert in der IT: erhöhte Cyber-Sicherheit, Automatisierung des Anwender-Supports sowie Anlagenüberwachung
  • Größter Mehrwert in der Fertigung: Predictive Maintenance und adaptive Fertigungsprozesse

Die wesentlichen Herausforderungen aus Sicht der Führungskräfte bestehen im Übrigen weder im Fehlen eines Business Case noch in der Furcht vor Arbeitsplatzverlusten. Stattdessen spielen rechtliche und Compliance-bezogene Restriktionen die größte Rolle. Unserer Ansicht nach stehen Unternehmen vor vielen offenen Fragen und sind unsicher, was die Nutzung persönlicher Daten, KI-gestützter Entscheidungsfindung sowie Themen z.B. rund um Haftung und Verantwortlichkeiten anbelangt.

Investitionspläne
Die Unternehmen planen Investitionen in KI, um einerseits ihre bestehenden Unternehmensanwendungen zu verbessern und andererseits neue Anwendungen mit eingebetteten KI-Funktionen zu implementieren. Doch neben diesen physischen Lösungen wünschen sich Unternehmen auch externe Unterstützung in Form von Beratungs-, Integrations- und Schulungsdienstleistungen für die Endanwender.

Unsere Sicht
Die Schnittmenge zwischen KI und Unternehmensanwendungen hat bereits jetzt Auswirkungen auf die Softwareindustrie sowie die Anwender. Immer mehr Firmen werden KI zukünftig einsetzen, um ihre bestehenden Anwendungen und Unternehmensprozesse zu erweitern und verbessern. Und was die Auswahl neuer Unternehmensanwendungen anbelangt, gehen wir davon aus, dass Firmen solche bevorzugen, die über KI-Funktionalität verfügen. Wie die notwendigen Kompetenzen entwickelt werden sollen, um das riesige Potenzial von KI für Unternehmensanwendungen voll auszuschöpfen, bleibt jedoch nach wie vor unbeantwortet.

Methodik und PAC-Team
Diese Studie basiert auf telefonischen Interviews mit erfahrenen Entscheidungsträgern aus dem Unternehmens- sowie IT-Bereich, die Verantwortung für das Thema KI-Strategie innehaben. An der Studie teilgenommen haben 240 mittlere und große Unternehmen aus Großbritannien, Frankreich, Österreich, Deutschland, Schweiz, den nordischen Ländern (Finnland, Schweden, Dänemark und Norwegen), Spanien sowie Italien. Die Studie wurde im ersten Quartal 2018 fertiggestellt.

Vielen Dank an meine Mitstreiter/innen Melanie Flug, Sabrina Donatelli und Olivier Rafal für ihren Beitrag zu dieser Studie bzw. diesem Projekt. Klasse gemacht!